Permalink

0

Fachwerkgespräch: Das Gemeindehaus in Altencelle

Fachwerkgespräch Altencelle

Am Freitag, 3. Juli, 17 Uhr, lädt der Kulturkreis Fachwerk zu einem Fachwerkgespräch ins Gemeindehaus an der Altenceller Gertrudenkirche ein. Die historische Pfarrscheune von 1889 wurde mit einem angebauten Neubau zum neuen Gemeindehaus. Die Architektin Heike Koenig und der Zimmermeister Jörg Reinstorf werden zum Um- und Neubau des Ensembles Erläuterungen geben, dabei geht es um den Zusammenklang von alt und neu und mit dem Einbau von tiefen Fenstern auch zwischen innen und außen. Die verbretterten Schiebetore vor den Fenstern der Pfarrscheune sollen dabei den Charakter der Scheune erhalten.

Führung: Freitag, 3. Juli 2015, 17.00 Uhr
Treffpunkt: An der Gertrudenkirche 13, Altencelle
Anmeldung: nicht erforderlich

Text und Foto: Dietrich Klages

Permalink

0

Historischer Dorfmarkt in Altencelle 2015

Historischer Dorfmarkt Altencelle 2015

Auch in diesem Jahr wird es einen Stand des Kulturkreis Fachwerk mit dem Zimmermeister und Restaurator Matthias Kiemann in Altencelle geben. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Dazu haben wir in diesem Jahr noch folgende Dinge für Sie vorbereitet:

• Auf- und Abbau eines Zweiständer-Bauernhauses im Maßstab 1:5
• Ziehbank zur Holznagelherstellung
• Nagelbalken
• Zimmerer-Werkzeuge
• Fachwerk-Holzverbindungen
• Büchertisch mit Broschüren, Bücher, Infomaterial zu Fachwerk und Zimmererhandwerk

Termin: Sonnabend, 30. Mai 2015, 10-17 Uhr
Ort: Altencelle, Ecke: Kalandstraße/Auf dem Klint
Anmeldung: nicht erforderlich

Permalink

0

Besuch im Stechinelli Carré in Wieckenberg

Besuch Stechinelli Carré in Wieckenberg

In Celle und im Landkreis gibt es noch viele alte ungenutzte Fachwerkgebäude. Es sind hauptsächlich landwirtschaftliche Höfe oder ehemalige Handwerksbetriebe. Dort, wo in früheren Zeiten reges Leben herrschte ist Stille eingetreten und die Eigentümer haben das Problem die alten Gebäude zu erhalten oder gar einer neuen Nutzung zuzuführen. Oftmals können diese ehemals wertvollen Häuser oder Scheunen nicht mehr genutzt werden und werden dann sogar abgerissen.

 
Eine Neunutzung solch eines verwaisten Gebäudes ist aber in Wieckenberg bei Wietze vorbildlich gelungen. Ein ehemaliges Gut wurde von den Besitzern der Fam. Burmeister erworben, aufwendig restauriert und konnte dann einer neuen Nutzung zugeführt werden. Unter dem Namen Stechinelli Carre` werden in dem ehemaligen Junkerhaus Musikabende veranstaltet, ebenso kann es für Hochzeiten oder sonstige Feierlichkeiten genutzt werden. Auf dem Gelände befindet sich noch ein ehemaliger Schafstall und eine Näherei, in der damals überwiegend Uniformen hergestellt wurden.

Führung: Freitag, 09. Oktober 2015, 16.00 Uhr
Treffpunkt: Stechinellistr. 14, Wietze/Wieckenberg
Anmeldung: nicht erfolderlich

Quelle Foto: J. Burmeister

Permalink

0

Bericht: Kennen Sie Celle? Ursprünge von Altencelle

altencelle-001

In zwei Stunden eine Zeitreise zu den Altenceller Ursprüngen mit der Archäologin Dr. Cornelia Lohwasser – dazu versammelte sich am Nachmittag des 17. April 2015 eine über 30-köpfige erwartungsvolle Reisegruppe vor der Gertrudenkirche in Altencelle. Und sie wurde – kein Wunder bei dieser Reiseleiterin – nicht enttäuscht. Die Kirche war die erste Station, Pastor Ricker hatte sie für die Gruppe extra geöffnet. Nach den jüngsten Grabungsergebnissen hatte die Gertrudenkirche wahrscheinlich ursprünglich ein langes Kirchenschiff mit einem Querschiff, dessen nördlicher Teil nicht mehr steht, aber keine Seitenschiffe. Und unklar ist weiterhin, ob es einen hölzernen Vorgängerbau gegeben hat. Ein Juwel ist der spätgotische geschnitzte Flügelaltar. Ein genaues Datum zur Geschichte Altencelles verspricht sich Frau Lohwasser von der Untersuchung eines mächtigen Holzpfahles von der Brunonenburg, die jetzt eingeleitet wurde. Weiterlesen →

Permalink

0

Jahresprogramm 2015

kkf-jahresprogramm-2015

Wie auch im letzten, gibt es in diesem Jahr, ein frisches Jahresprogramm von unserem Verein. Es sind aktuell neun spannende Veranstaltungen über das Jahr verteilt geplant. Ein sehr interessanter und auch gut besuchter Rundgang hat bereits am 17. April 2015 stattgefunden. Den Bericht mit ein paar Fotos finden Sie an dieser Stelle.

Jahresprogramm 2015 (hier klicken) als PDF, Stand 04’2015

Wir wollen die Möglichkeiten unserer Webseite weiterhin ausbauen und auch für die Veranstaltungen nutzen. Termine werden immer mit ein paar Informationen rechtzeitig angekündigt. Eine kompakte Nachlese in Bild und Wort folgt meist ein paar Tage nach der Veranstaltung auf dieser Webseite. Dazu sollen noch kurzfristig geplante und neue Veranstaltungen auf unserer Webseite angekündigt werden.

Über Rückmeldungen und Kommentare zu dem Programm freuen wir uns.

Permalink

0

Bericht: Kennen Sie Celle? Besuch im Garnison-Museum

Bericht: Kennen Sie Celle? Besuch im Garnison-Museum

…ich werde auch meine Bekannten hierhin schicken!

17 Interessierte fanden sich am Nachmittag des 11.03.2015 zu der ersten Veranstaltung im Jahr 2015 von „Kennen Sie Celle?“ ein, der Serie des Museumsvereins Celle in Zusammenarbeit mit dem KKF. Ziel war das Garnison-Museum, wo sie von Karl Geiger und Jürgen Buck begrüßt wurden. Schnell waren zwei Gruppen gebildet und die Besucher erfuhren in einem launigen und höchst informativen Rundgang nicht nur etwas über drei Jahrhunderte Celler Garnisongeschichte, sondern auch über die deutsche Geschichte überhaupt. Weiterlesen →

Permalink

0

Jahreshauptversammlung 2015

Unsere Jahreshauptversammlung findet wieder im Kaminzimmer im Verwaltungsgebäude des Bomann-Museum statt. Die Einladungen gehen in Kürze an die Mitglieder in die Post.

Termin: Dienstag, 14. April 2014, 19:30 Uhr
Treffpunkt: Kalandgasse 2-4, Celle
Anmeldung: unsere Mitglieder werden hierzu gesondert eingeladen.

Permalink

0

Kennen Sie Celle? Besuch des Celler Garnison-Museums

garnisonmuseum-celle-außen

Das Celler Garnison-Museum ist der Geschichte des in der Stadt stationierten Militärs gewidmet. Das Museum beginnt seine Ausstellung mit dem Jahr 1866, der Annexion des Königreichs Hannover durch Preußen, und führt seine Besucher dann durch drei Jahrhunderte deutscher Geschichte bis in die Gegenwart hinein. Die Dauerausstellung präsentiert über 1000 Objekte, von der unscheinbaren Anstecknadel bis hin zur mächtigen Truppenfahne. Wohl einzigartig in Norddeutschland ist der umfangreiche Bestand des Museums an britischen Uniformen und Erinnerungsstücken, die die lange Anwesenheit und enge Verbindung dieser Truppen mit Celle dokumentieren.

Führung: Freitag, 11. März 2015, 16.00 Uhr
Treffpunkt: Hafenstr.4, Celle
Unkostenbeitrag: 3 Euro
Anmeldung: bis 04.03.2015 unter Tel. 05141/12352

Veranstaltungsreihe in Zusammenarbeit mit dem Museumsverein Celle e.V.

Quelle Foto: Wikipedia

Permalink

0

Kennen Sie Celle? Rundgang zu den Ursprüngen von Altencelle

das-alte-celle

Die ehemalige Allerfurt gehört zu den Ursprüngen der ersten Siedlung am Fluss namens „Kellu“. Dazu gehören ebenso die Gertrudenkirche und der alte Hafen, auf den Ausgrabungen in der Nähe der Kirche hinweisen. Ein ca. zweistündiger Rundgang richtet den Fokus auf Archäologie und Geschichte dieser Orte. Der Besuch ist auch als Hommage an den im Herbst 2014 verstorbenen Altenceller Heimatforscher Dieter Reinebeck gedacht.

dieter-reinebeck

Führung: Freitag, 17. April 2015, 16.00 Uhr
Treffpunkt: Gertrudenkirche in Altencelle
Unkostenbeitrag: 3 Euro
Anmeldung: bis 10.04.2015 unter Tel. 05141/12352

Veranstaltungsreihe in Zusammenarbeit mit dem Museumsverein Celle e.V.

Copyright Karte: Archiv
Copyright Foto: Johann P. Klages

Permalink

0

Bericht: Kennen Sie Celle? Der alte Hafen und seine Speicher – Ursprung von Celle

Bericht: Kennen Sie Celle? Der alte Hafen und seine Speicher – Ursprung von Celle

Am 12. November rückte der Kulturkreis Fachwerk (KKF) im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Kennen Sie Celle?“, die er in Zusammenarbeit mit dem Museumsverein durchführt, einen in Celle weitgehend in Vergessenheit geratenen Ort in den Fokus: den alten Hafen an der Mühlenaller mit seinen ehemaligen Speichern.

Mit knapp 40 Teilnehmern war die Veranstaltung sehr gut besucht. Auf dem Gelände der Firma Haacke berichtete Seniorchef Wolfgang Haacke von den alten Fachwerk-Speichern, die hier am Ende der Speicherstraße bis Anfang der 50er Jahre standen und dann abgerissen wurden: zum Beispiel der Stechinelli-Speicher und der Lauenstein-Speicher. Auf der gegenüberliegenden Allerseite war die alte Werft, von der nach dem Brand des DLRG-Gebäudes jetzt nur noch die abgebrannten Reste der Schmiede zu sehen sind. Anschließend wurde die Gruppe von einem Mitarbeiter des Landkreises auf das an die Aller grenzende Grundstücksende geführt. Von hier aus kann man noch gut die Fundamente der alten Speicher sehen, die auf dem Haacke-Gelände standen, und sogar die Eisenringe, an denen die Schiffe festgemacht wurden. Weiterlesen →