Über uns

Vorstand: Kulturkreis Fachwerk im Celler Land e.V.

Vorsitzender: Andreas Brüggemann
Stellvertreter: Dr. Bernd Görlitz und Jörg Giere
Kassenwart: M. I.
Schriftführer: Dr. Sonja Wolken
Pressearbeit: Ingo Vormann
Bibliothek: Dr. Bernd Görlitz
Ehrenvorsitzender: Dietrich Klages

Das aktuelle Informationsblatt zum Verein herunterladen (hier klicken) als PDF.
Die Beitrittserklärung für den Kulturkreis Fachwerk im Celler Land e.V. (hier klicken) als PDF

Der Kulturkreis Fachwerk im Celler Land

Wir setzen uns ein für:

  • Wahrung der Unverwechselbarkeit unserer heimatlichen Landschaft durch Erhaltung typischer Gebäude am ursprünglichen Ort.
  • Um- und Neunutzung alter Fachwerkhäuser unter Verwendung alter Handwerkstechniken und Baumaterialien im Einvernehmen mit der Denkmalpflege.
  • Neues regionaltypisches Bauen, das die alte niedersächsische Bautradition fortsetzt.
  • Erhalt historischer Ortsbilder mit Straßen, Plätzen, Zäunen, Brücken, usw.

Der Kulturkreis Fachwerk im Celler Land (KKF) wird 2014 dreißig Jahre alt und hat zur Zeit ca. 100 Mitglieder. Auslöser für die Gründung im Jahr 1984 waren die rücksichtslosen und unsensiblen Abrissaktionen der 70er und 80er Jahre, denen auch viele historische Fachwerkbauten zum Opfer fielen. Der Verein will die Fachwerkbaukunst als besonderen kulturellen Wert in Celle und seiner Umgebung bewusst machen und setzt sich für die Erhaltung und Wiederherstellung anerkannter Baudenkmäler und alter Bausubstanz ein. Dabei geht es um Individualbauten wie auch um die Erhaltung des einmaligen, geschlossenen Celler Altstadtensembles und alter Ortsbilder unter Berücksichtigung des Denkmalschutzes. Der Verein will den Menschen von heute die Fachwerkbauweise nahe bringen, denn Fachwerk lebt: alte und bewährte ökonomische und ökologisch-sinnvolle Bauweisen, die natürlichen Materialien Holz, Lehm und Stroh, das baubiologisch gesunde Haus, Beständigkeit und die völlige Wiederverwendbarkeit der Baumaterialien – all dies ist hochaktuell und wird für viele Menschen immer wichtiger. Es gilt, die Kenntnis früherer Baumeisterleistungen und alter Handwerkskunst sowie des niedersächsischen Brauchtums als kulturelles Erbe zu sichern und zu überliefern. Die Arbeit des Vereins ist auch ein Beitrag zur Heimatpflege und Heimatliebe, denn eine Kulturlandschaft entsteht nur dann, wenn über lange Zeiträume prägende regionale Besonderheiten bewahrt und weitergeführt werden.

Der Kulturkreis Fachwerk ist die Anlaufstelle für Ratsuchende und der Mittler zu den einschlägigen Fachleuten, die Teil seines Netzwerkes sind. In seinen Fachwerkgesprächen bringt der Verein mehrmals im Jahr die Mitglieder und die interessierte Öffentlichkeit zusammen: auf ausgesuchten Fachwerk-Baustellen treffen sich Eigentümer, Architekten, beteiligte Handwerker und Denkmalpfleger zum Erfahrungsaustausch. Im Jahr 2010 hat der Verein gemeinsam mit der Initiative Pro Altstadt und Celler Bürgern erfolgreich gegen die Ansiedlung eines modernistischen GEDO-Einkaufszentrums in der Celler Altstadt gekämpft. Die aktive Mitarbeit bei Pro Altstadt zum Wohle und zur Weiterentwicklung der Celler Altstadt bleibt auch nach der Verhinderung des EinkaufszentrumsTeil der aktuellen Vereinsarbeit. Eng und bewährt ist auch die Zusammenarbeit mit dem Museumsverein Celle, mit dem der KKF z.B. die Serie „Kennen Sie Celle?“ plant und durchführt. Mitglieder des KKF engagieren sich auch maßgeblich im Ortskuratorium Celle der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Die Veranstaltungen des Vereins sind auf seiner Website www.kulturkreis-fachwerk-celle.de/termine aufgelistet. Gleichzeitig werden sie aber auch rechtzeitig in der CZ und in den Celler online-Medien angekündigt. Außerdem liegen an zahlreichen Stellen in der Stadt die Programmblätter des Vereins aus, so z.B. in der Touristinformation und im Bomann-Museum.